PrivateGuard Logo

Mit diesen 5 Tipps wird dein Smartphone noch sicherer!

27.06.2023
von: PrivateGuard Team

"Es ist so wichtig, sowohl das Betriebssystem als auch die Software des Smartphone-Herstellers auf dem neusten Stand zu halten."

Ist das Smartphone auch schon so sehr in deinen Alltag integriert, dass du dir kaum noch Gedanken über dein tägliches Nutzerverhalten machst? Falls ja, können wir das total nachvollziehen.

Trotzdem möchten wir dir raten, dass du dir gerade bei neuen Geräten ein wenig Zeit nimmst, um die grundlegenden Geräte-Einstellungen zu überprüfen. Denn wir wollen, dass Cyberkriminelle bei dir keine Chance haben.

Daher findest du im Folgenden ein paar einfache Handgriffe zum besseren Schutz sowie eine Liste speziellerer und stärkerer Sicherheitsmaßnahmen.

 

1. Maßnahmen gegen physisches Eindringen

Ob nach dem Starten des Gerätes oder beim Aufwecken aus dem Standby, den Sperrbildschirm sollte du in jedem Fall aktiviert haben. Bei Diebstahl oder Verlust gibt es somit schon mal eine erste Barriere, um nicht in einem Augenblick an deine Daten zu gelangen.

Bei der Entsperrmethode hast du die Qual der Wahl. Zahlencodes sind im Regelfall sicher, biometrische Verfahren, falls diese von deinem Smartphone unterstützt werden, bieten aber mindestens eine genauso große Sicherheit an. Meistens sind sie auch einfacher in der Handhabung – denn man vergisst selten seinen eigenen Finger 😉

 

2. Software-Updates

Bei vielen Smartphones und Betriebssystemen ist der Default, also die Einstellung, dass automatisch Updates heruntergeladen werden – vor allem sicherheitsrelevant. Falls es bei deinem Gerät keinen Default gibt, solltet du die automatischen Sofware-Updates unbedingt manuell aktivieren.

Der Grund hierfür ist eindeutig: es gibt wenige Sicherheitsmaßnahmen, die so einfach und trotzdem so effektiv gegen Cyberattacken schützen. Die Updates können bequem über Nacht oder in einem Moment gestartet werden, in dem du dein Smartphone gerade nicht benötigst. Aber auch hier keine Sorge – in der Regel dauern diese sowieso nur wenige Minuten, maximal eine halbe Stunde.

Uns ist allerdings aufgefallen, dass viele Leute vergessen diese Updates regelmäßig zu machen. Dabei ist es so wichtig, sowohl das Betriebssystem als auch die Software des Smartphone-Herstellers auf dem neusten Stand zu halten. Deshalb, denk immer an unsere Worte und mach es den Cyberkriminellen so schwer wie möglich.

Britische royale Wache in typisch roten Kostüm mit Bärenfell Mütze und Flinte vor dem Buckingham Palast.
Frau mit dunkel braunen Haaren sitzt auf dem Bett und streckt sich am Morgen.
Autorennfahrer in einem bunten Rennwagen der einen grünen Helm trägt.
Nahaufnahme eines Löwen mit grauen Augen und hellem Fell.

"Automatische Verbindungen mit öffentlichen Hotspots sind ein absolutes NoGo."

3. Verbindungen über Verbindungen

Es wirkt anfangs lästig, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran. Wenn du dich gerade nicht im Heimnetz oder in einem anderen vertrauenswürdigen WLAN-Netz befindet, solltest du die Netzwerkverbindung am besten immer deaktiviert haben.

Dazu möchten wir auch sagen: automatische Verbindungen mit öffentlichen Hotspots sind ein absolutes NoGo! Denn damit öffnet man Cyberkriminellen jede Tür zum einfachen Datendiebstal. Falls du dich trotzdem zu öffentlichen Netzen verbinden möchtest, solltest du auf keinen Fall eine Aktion unternehmen, die sensible Daten benötigen – zum Beispiel Kreditkarten- oder Bankdaten fürs Online Shopping.

Auch Bluetooth und andere öffentliche Verbindungen, sollten nur dann aktiviert sein, wenn du diese auch wirklich nutzt. Das schont übrigens auch den Akku!

 

4. Spezielle Sicherheitssoftware

Es gibt diverse Firewalls, Anti-Virenprogramme und beispielsweise auch VPNs, mit denen du dein Smartphone und eventuelle Zugriffe darauf sicherer gestalten kannst. Viele Smartphone-Hersteller haben sogar eigene Sicherheitssoftwares entwickelt, die speziell auf ihre Geräte zugeschnitten sind. Auch hier aber bitte nicht vergessen, die automatischen Updates von Anfang an zu aktivieren, damit du stets auf der sicheren Seite bist.

 

5. Geht es noch sicherer?

Auch gegen physische Diebstähle kannst du dein Smartphone schwerer für Kriminelle zugänglich machen. Beispielsweise mit einer Umhängehülle oder mit speziellen Apps wie „Find my“ von Apple.

Gegen Datendiebstahl hilft beispielsweise auch eine Verschlüsselung. Diese hilft zwar nicht direkt gegen den Diebstahl, allerdings ist dadurch das Auslesen deiner sensiblen Daten so gut wie ausgeschlossen. Vielleicht nicht zu 100% aber klar ist, dass nur wenige Hacker, die an das schnelle Geld wollen, sich um eine Entschlüsselung bemühen würden.

 

Unser Fazit

Die meisten Sicherheitsmaßnahmen sind leicht eingerichtet und erfordern durch automatische Updates auch anschließend nicht besonders viel Aufwand. Je nachdem, wie sicher du dein Smartphone gestalten möchtest, solltet du in dieser Reihenfolge vorgehen:

• Gagets und Apps, die vor physischem Diebstahl schützen.
• Wichtige Sicherheitssoftwares herunterladen.
• Sensible Daten verschlüsseln.
• Geräte-Software und Betriebssystem aktuell halten.
• Verbindungen, die du gerade nicht nutzt, immer deaktivieren.

Damit tust du dein Smartphone sowie deine Daten optimal schützen und erschwerst somit Cyberkriminellen das Leben ungemein. Falls allerdings doch etwas passieren sollte, schützen wir dich und deine Familie selbstverständlich mit unserer PrivateGuard Cyberversicherung. Wir möchten, dass ihr die Vorteile moderner Technologien unbeschwert nutzen und erleben könnt! Das BSI hat übrigens noch weitere Tipps für dich.

in sekunden zum vertrag

Einfacher gehts kaum...

1. Daten eingeben

2. Zahlung wählen

3. Abschließen

Fragen?
Lass mal hören!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner